Benedikt Stumpf

Programmkoordination

Nach langjähriger leitender Tätigkeit in der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit gründete er 2002 die wert-voll ggmbh – einen Träger der freien Jugendhilfe, dessen Geschäftsführer er ist. Zwischenzeitlich leitete Benedikt Stumpf als Programmkoordinator die Region Ruhrgebiet des Mentoringprogramms „Big Brothers Big Sisters Deutschland“.

Tel. 0231/5869614-2
E-Mail: b.stumpf@dreizeit.org

Judith Pöstgens

Fachkoordination Tandems

Die diplomierte Psychologin war fünf Jahre lang in der Mentoringberatung bei dem weltweit größten Mentoringprogramm „Big Brothers Big Sisters“ in der Region Ruhrgebiet tätig. Zusätzlich absolvierte Judith Pöstgens ein Studium der personzentrierten Beratung.

Tel. 0231/5869614-1
E-Mail: j.poestgens@dreizeit.org

Anke Lutterkordt

Programmassistenz

Die gelernte Werbeassistentin arbeitete viele Jahre im Flugbetrieb der Firma Eurowings. Im Anschluss an diese Tätigkeit war sie in der Verwaltung einer Praxis angestellt und für die telefonische Patientenbetreuung zuständig, bevor sie zum dreizeit-Team stieß.

Tel. 0231/5869614-0
E-Mail: a.lutterkordt@dreizeit.org

Hanna Yabroudi

Marketing & Kommunikation

Die Kauffrau für Marketingkommunikation mit einem Studienabschluss in „Green Business Management“ unterstützt die Kommunikation von dreizeit. Darüber hinaus ist Hanna Yabroudi bei B.A.U.M. Consult, einer Beratungsgesellschaft für umweltgerechtes Management, im Bereich Marketing tätig.

Marl

Susanne Effing (WiLLmA e.V.)

Die gelernte Erzieherin war zunächst in der Arbeit mit Behinderten tätig. Es folgten Kinderziehungszeit und eine langjährige Tätigkeit im offenen Ganztag einer Grundschule, sowie eine Ausbildung im Bereich der Lebensberatung.

Sie koordiniert „dreizeit“ für den lokalen Projektträger WiLLmA e.V. („Wohnen im Laden-Lokal mit Aktionen“).

Bei WiLLmA e.V. handelt es sich um ein 2005 begonnenes Projekt für Kinder und Jugendliche, das die folgenden Zielsetzungen verfolgt:

  • soziale Kompetenz entwickeln
  • Verantwortung übernehmen
  • Integration fördern

In einem angemieteten großen Ladenlokal in der Innenstadt von Marl-Hüls öffnet WiLLmA regelmäßig seine Türen und gibt Raum und Heimat.

Tel. 0176/76664734 s.effing@dreizeit.org

Prof. Dr. Birgit Leyendecker

Frau Prof. Dr. Birgit Leyendecker leitet das an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum angesiedelte Interdisziplinäre Zentrum für Familienforschung (ICFR).
Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Resilienzforschung (interindividuelle Unterschiede in Entwicklungsverläufen), die Familienpsychologie (Einfluss der innerfamiliären und außerfamiliären Ressourcen auf die Entwicklungsverläufe von Kindern aus zugewanderten Familien) sowie die Evaluationen von Maßnahmen zur Förderung des Wohlergehens von Kindern und ihren Familien.
Durch die wissenschaftliche Begleitung soll herausgefunden werden, ob und welche Wirkungen das Projekt auf die dreizeit-Teilnehmer hat. Außerdem sollen Vorschläge für das dreizeit-Team und seine Partner erarbeitet werden, wie das Programm optimiert werden kann, damit in Zukunft mehr Kinder und Erwachsene Interesse haben, daran teilzunehmen und stärker davon profitieren können.

www4.rz.ruhr-uni-bochum.de:8420/mitarbeiter/leyendecker.html.de

wert-voll ggmbh

Die 2002 gegründete wert-voll ggmbh will an der Lösung drängender Zukunftsfragen mitwirken. Ihr Claim lautet: „Die Zukunft gestalten“. Die jungen Generationen stehen deshalb im Fokus ihrer Arbeit.

Die entscheidenden Weichenstellungen für die Gestaltung der Zukunft verfolgt die wert-voll ggmbh mit einer starken Werteorientierung. Sie fühlt sich dabei der politischen Philosophie des Kommunitarismus eng verbunden.

Die gemeinnützige GmbH ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW und des Paritätischen Jugendwerkes NRW sowie der GLS Treuhand e.V. Ihre Arbeit wurde 2012 mit dem Jugendkulturpreis NRW ausgezeichnet.

www.wert-voll.org

Die 2007 gegründete RAG-Stiftung fördert Projekte der Bildung, Wissenschaft und Kultur in den Bergbauregionen an Ruhr und Saar, soweit diese im Zusammenhang mit dem deutschen Steinkohlenbergbau stehen. Der Fokus liegt dabei auf der Förderung von Bildungsprojekten.
Auch perspektivisch wird der Bereich Bildung den größten Raum in der Förderung der RAG-Stiftung einnehmen und weiter wachsen – und das aus guter Bergbautradition heraus.

Inhaltlich lassen sich die geförderten Projekte der RAG-Stiftung in die Themen Erbe und Wandel gliedern. Auf der einen Seite soll das bergbauliche Erbe gewahrt und dieses für zukünftige Generationen lebendig gehalten werden. Auf der anderen Seite sollen mit Blick auf das Ende der Steinkohlenförderung Ende 2018 neue Perspektiven in den dann ehemaligen Bergbaurevieren geschaffen und diese zu lebenswerten Regionen weiterentwickelt werden.

www.rag-stiftung.de

Die Software AG – Stiftung ist eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionär der ebenfalls in Darmstadt ansässigen Software AG. Aus den Erträgen des rund 1,5 Milliarden Euro umfassenden Stiftungsvermögens unterstützt die Software AG – Stiftung (SAGST) seit 1992 ausgewählte Projekte freier, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätiger Träger. Eine besondere Aufgabe wird darin gesehen, aktiv Projekte zu initiieren, um damit grundlegende und übergreifende Entwicklungen und Vorhaben im Rahmen der Stiftungsverfassung zu verfolgen.

Der Stifter Dr. h. c. Peter Schnell: »Wir helfen Projektpartnern dabei, ihren Impuls verantwortlich und heilsam für andere Menschen und unsere Lebensgrundlagen umzusetzen.«

www.software-ag-stiftung.de

Im Zeitraum 11/2014 bis 07/2017 wurde dreizeit durch die Walter Blüchert Stiftung und die Prof. Otto Beisheim Stiftungen gefördert.