Im Tandem-Programm dreizeit entdecken ältere Erwachsene und Kinder gemeinsam ihre Umwelt und lernen so – voneinander, übereinander und miteinander.

Jeweils ein/e Erwachsene/r und zwei Kinder bilden ein Tandem und verbringen ein Jahr lang zu Dritt eine ereignisreiche Freizeit. Gemeinsam unternehmen sie regelmäßig Ausflüge und Aktivitäten, die in den Themenfeldern »Wald«, »Landwirtschaft«, »Ernährung« und »Handwerk« angesiedelt sind. Dabei handelt es sich teils um von Fachleuten angeleitete, teils um selbstorganisierte Unternehmungen (mit zur Verfügung gestellten Anleitungen und Materialien).

Die Kinder sind im Grundschulalter (7-9 Jahre) und oftmals mit schwierigen Startbedingungen. Sie möchten spielerisch ihre natürliche Umgebung kennenlernen.
Die Erwachsenen – ab einem Alter von 50 Jahren – nehmen sich monatlich mindestens 8 Stunden Zeit, um den Kindern ehrenamtlich als zusätzliche Ansprechpartner verlässlich zur Seite zu stehen.

Die Kinder profitieren von den Erfahrungen der Älteren, die ihnen Erlebnis- und Lernmöglichkeiten eröffnen. Sie erhalten so zusätzliche Anreize für eine förderliche Entwicklung.

Aber auch die älteren Erwachsenen erleben den Austausch mit jüngeren Menschen als Bereicherung. Sie können ihr Wissen und ihre Kompetenzen einbringen.

Die Auswahl der Ehrenamtlichen sowie die Zusammenstellung der Tandems erfolgen sehr sorgfältig durch Fachleute. Während ihrer Tandemzeit werden die Erwachsenen und Kinder durch das dreizeit-Team und seine Partner begleitet, um so sicherzustellen, dass das Programm für alle Beteiligten ein Gewinn ist.